>Rezept< Blueberry Cheesecake mit Mirror Glaze

„Wie häßlich werden Menschen
Wenn sie garnichts mehr bewegt
Kann er sehr gut selber sehn
Auch wenn der Rückspiegel beschlägt“
Olli Schulz & der Hund Marie – Rückspiegel

 

An freien Tagen google und pintereste ich mich oft stundenlang durch alle möglichen Rezepte aus aller Welt. Dabei stolpere ich neben Dreimillionen Nutellaschnecken und gedeckten Apfelkuchen auch immer wieder über die „Mirror Glaze„.

Erfinderin oder mindestens Meisterin dieser Art der Glasur ist Olga Noskova und ich wollte mich schon seit einiger Zeit an einer solchen Schönheit versuchen.

Perfekt ist mein erster Versuch natürlich nicht geworden, aber ganz hübsch. Und geschmacklich ist der Blueberry Cheesecake ohne Backen wirklich umwerfend.

 

IMG_0170

 

Blueberry-Cheesecake mit Mirror Glaze

Für den Boden:

  • 200g Kekse (z.B. Butterkekse)
  • 60g zerlassene Butter
  • 30g Puderzucker

Für die Füllung:

  • 500g Frischkäse (Vollfett bzw. Doppelrahm)
  • 75 ml Sirup (z.B. Karamellsirup von Monin)
  • Vanille (Mark einer Schote oder 1x Vanillearoma von Dr. Oetker)
  • 200g Sahne
  • 600g Blaubeeren (tiefgekühlt)
  • 6 Blatt Gelatine

Für die Glasur:

  • 10g gemahlene Gelatine
  • 60g kaltes Wasser
  • 150g Glukosesirup (z.B. heller Sirup von Grafschafter)
  • 150g Zucker
  • 75g Wasser
  • 100g süße Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)
  • 150g weiße Schokolade (Kuvertüre)
  • Lebensmittelfarbe nach Belieben

 

Boden:

Für den Boden die Kekse gut zerkrümeln. Ich nutze dafür einfach einen Gefrierbeutel und ein Nudelholz. Die Kekskrümel dann mit der zerlassenen Butter und dem Puderzucker vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken.

Die Masse ist etwas krümelig – lasst euch davon nicht irritieren. Einfach mit einem Löffel oder den Fingern verteilen, andrücken und für 10 Minuten bei 180° Ober/Unterhitze auf mittlerer Schiene backen. Anschließend auskühlen lassen – die Springform aber nicht öffnen oder entfernen!

 

Füllung:

Die Gelatineblätter im kalten Wasser einweichen lassen. Währenddessen die Blaubeeren zusammen mit dem Sirup in einem Topf auf mittlerer Stufe aufkochen und durchpürieren. Anschließend die eingeweichte Gelatine in der Blaubeermasse auflösen.

Den Frischkäse in einer Schüssel mit der Vanille cremig rühren und die leicht abgekühlte Blaubeermasse unterrühren. Dabei immer wie auf der Packung der Gelatine angegeben vorgehen und den Frischkäse in die Gelatine geben und nicht umgekehrt (sonst entstehen mit etwas Pech viele kleine Gelatine-Gummi-Klümpchen).

Die Sahne aufschlagen und vorsichtig unter die Frischkäse-Blaubeer-Masse geben, bis eine homogene und schön violette Masse entstanden ist. Diese auf den Boden in die Springform füllen und den Kuchen mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Damit die Mirror-Glaze gut haftet, sollte der Kuchen sehr kalt sein – die letzte Stunde kann er also auch gerne im Tiefkühler verbringen.

 

Glasur:

Die gemahlene Gelatine im kalten Wasser auflösen und beiseite stellen. Die Kuvertüre klein hacken.

In einem Topf den Glukosesirup mit Zucker und Wasser aufkochen lassen und von der Platte ziehen. Die aufgeweichte Gelatine und die Kondensmilch einrühren. Anschließend die Kuvertüre in der warmen Zuckermasse auflösen und die Masse einmal mit dem Pürierstab homogenisieren. Sobald die Glasur auf 35° abgekühlt ist, kann sie auf den Kuchen gegossen werden – ist sie noch wärmer, haftet sie ggf. nicht richtig am Rand.

Ich habe die Glasur mit grüner Lebensmittelfarbe eingefärbt und einzelne Tropfen blau eingeträufelt – aber nur minimal eingerührt!

Den Kuchen aus dem Kühler nehmen, von der Springform befreien und ggf. noch mal die Kanten glätten. Den Kuchen auf ein Gitter/Rost stellen und die Glasur in kreisförmigen Bewegungen oder im Zickzack auf den Kuchen gießen. So entsteht ein schöner Marmor-Effekt. Probiert einfach ein bisschen rum. 🙂

 

IMG_9289

Schreibe einen Kommentar