>Rezept< Nuss-Zopf

Hefezopf

Dieses Wochenende stand unter dem Motto “Gemütlichkeit” – so richtig mit heißem Kakao, dicken Socken und dem Regen nur vom Sofa aus zusehen.
Ein schönes Stück Gebäck darf da auf keinen Fall fehlen. Also habe ich die Küchenmaschine und den Ofen angeworfen und einen Hefezopf mit richtig viel Nussfüllung gemacht. Und wer jetzt noch nicht im Herbst-Fieber ist, für den kommt noch eine große Prise Zimt in die Füllung.

Also Tee kochen, Butter auf den Zopf und ab aufs Sofa! 🍂 🛋 🌧

angeschnittener Hefezopf bei dem man die Füllung sehen kann

Hefezopf mit Nuss-Füllung

Zutaten für den Hefeteig:

  • 500g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 60g Zucker
  • 80g weiche Butter
  • 1/2 Würfel Hefe oder eine Tüte Trockenhefe
  • 1 Ei
  • 100ml Wasser
  • 100ml Milch

Zutaten für die Füllung:

  • 200g gemahlene Haselnüsse (andere Nüsse gehen auch, verändern aber das Aroma)
  • 200g Zucker
  • 170g Brösel (grobes Paniermehl)
  • ca. 500ml heiße Milch
  • Zimt (oder Kakao)

Zutaten für das Finish:

  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • wer mag: gehobelte Mandeln, Hagelzucker, Krokant, o.ä.

Zubereitung Hefeteig:

Die Milch und das Wasser miteinander mischen und erwärmen. 1-2 Minuten in der Mikrowelle reichen oft schon – die Flüssigkeit soll nur lauwarm sein, nicht heiß (das schadet der Hefe). Darin dann die Hefe auflösen und beiseite stellen.

In einer großen Schüssel das Mehl, Salz und Zucker vermischen und mit dem Knethaken (oder den Händen) die weiche Butter kurz unterkneten. Dann das Ei und die Milch-Wasser-Hefe-Mischung hinzugeben.

Den Teig so lange kneten (dauert gut 5-10 Minuten) bis ein glatter Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselrand löst.
An einem warmen Ort abgedeckt mindestens 30 Minuten gehen lassen – die der Teig sollte sich in etwa verdoppelt haben bevor es weitergehen kann.

Zubereitung Füllung:

Während der Hefeteig geht, kann die Füllung zubereitet werden.

Dazu werden Zucker, gemahlene Nüsse und die Brösel einfach miteinander vermischt und nach und nach mit der heißen Milch übergossen. Geht hier langsam vor – je nach Beschaffenheit der Brösel braucht ihr ggf. weniger von der Milch.

Wenn die Füllung eine cremige bzw. streichbare Konsistenz erreicht hat, könnt ihr sie noch nach belieben mit Zimt würzen – alternativ kann auch etwas Kakao eingerührt werden.

Hefeteig und Füllung vermählen:

Sobald der Hefeteig ausreichend aufgegangen ist, wird dieser auf einer bemehlten Fläche ausgerollt. Je nachdem wie breit/hoch/lang eure finale Form werden soll, müsst ihr jetzt euren Teig ausrollen. Dann die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen und zusammenfalten/verdrehen/umklappen – hier könnt ihr einfach die Form eurer Wahl nehmen.

Ich habe 3 Stränge unterteilt, gefüllt und zusammengeklappt, zu einem einfachen Zopf geflochten und dann in einer großen Kastenform gebacken. Ihr könnt auch mehrere Stränge flechten und direkt auf dem Blech backen oder ihr macht nur eine große Rolle und verdreht diese zu einem Kranz.

Das gefüllte und fertige Gebäck in die Form oder auf’s Backblech geben und noch mal ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Ein Ei mit etwas Milch vermischen und den Zopf damit bestreichen – das gibt einen schönen Glanz und hält ggf. Mandeln oder Hagelzucker.

Bei 160°C Ober-/Unterhitze ca. 30-45 Minuten backen.

Achtung: Die Backzeit kann stark abweichen, je nach gewählter Form. Ich habe in einer großen Kastenform gebacken und hatte daher eine sehr kompakte, enge Form – ich habe fast eine Stunde Backzeit gebraucht. Direkt auf dem Blech und “offener” gelegt braucht man deutlich weniger Backzeit. Hier müsst ihr also etwas Fingerspitzengefühl haben – bei 160° tun 5 Minuten zu viel aber zum Glück selten weh. 😇

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.